Ich dachte, ich hätte eine gut Körperwahrnehmung

Bericht einer bereits in Körperwahrnehmung geschulten Frau, 27 Jahre

Das deutlichste Erlebnis in meinem Körper ist die Aufrichtung der BWS und Außendrehung des Schulterblatts.
Das Spannendste daran ist, dass ich die Bewegung bis dahin nicht kannte, d.h. sie noch nie so einzeln und genau wahrnehmen konnte, mir aber die Gegenrichtung sehr bekannt ist (ich weiß jetzt genau, was mit „altem Muster" gemeint ist).
Diese Bewegung nach außen fühlt sich völlig neu an und gleichzeitig sehr angenehm, ich habe dann in meinem Körper mehr Platz und fühl mich richtig wohl.

Schwierig ist, dass ich diese neue Bewegung nicht definieren kann, d.h. ich weiß nicht in welche Richtung sich was dreht / bewegt/ öffnet, was mich sehr verblüfft, weil ich bis dahin dachte eine gute Körperwahrnehmung zu haben.
Wenn ich abends z.B. im Bett lag, hab ich diese Bewegung einfach gemacht, ohne dass ich mir vorgenommen habe, das zu „üben", es war so, dass mein Körper das gern machen wollte. Die Bewegungen waren dann sehr angenehm und ich hab gemerkt, wie ich wieder etwas weiter öffnen konnte.

Allgemein ist meine Körperwahrnehmung feiner geworden und ich kann meine eigene Haltung schneller korrigieren.
Wesentlich ist: ich will mehr wissen- wie sich's bewegt, mehr erfahren, mehr spüren.
Und ich habe gemerkt, wenn ich es an anderen ausprobiere, es sehr unterschiedlich ist, sich aber trotzdem mein Verständnis für die Technik und für meinen eigenen Körper gleichzeitig mitverbessert.
Das Wesentliche ist sehr schwierig zu beschreiben, aber momentan hab ich das Gefühl es spielt sich „in mir" ab.


Drucken