Im Grunde ist alles eins! Der Körper als Träger der Energiebahnen

Seit jeher beschäftigen sich überall auf der Welt Menschen mit der Heilung des Körpers. In unserer Zeit werden wieder viele alte Wissenssysteme aktiviert, aber auch die moderne Medizin erforscht immer weitere Zusammenhänge der körperlichen Abläufe.
Alle Systeme arbeiten mit dem materiellen Körper, legen die jeweils individuelle Denkstruktur als feinstoffliches Gedankenmuster darüber. Der Körper ist immer derselbe, aber die unterschiedlichen Behandlungs- und Diagnoseformen haben einen anderen theoretischen Ursprung, der Körper „spricht“ jeweils in einer anderen „Sprache“.
Im Konzept 'Corpus Sapiens' ist der Körper selbst das Ziel. Das Meridian-Energiesystem der chinesischen Medizin weist große Ähnlichkeiten z.B. mit dem Rückenmark auf. Wie die Wirbelsäule hat das Zentralgefäß (=Gouverneurs- oder Lenkergefäß) den höchsten Stellenwert im Meridiansystem. Wie bei den Muskeln bedingt ein Ungleichgewicht eine Störung im Partnersystem (Partnermuskel).
Ist der Körper als Träger all der feinen Energiesysteme wohl koordiniert, werden auch die darauf verlaufenden Energiebahnen raumgreifend gestrafft oder geglättet.
Erhalten Drüsen und Organe genug inneren Raum, kann ihre Arbeit die feinen Energiebahnen von Drüse zu Drüse aufbauen.
Das Wissen von den anatomischen Zusammenhängen gibt Motivation und bestärkt , denn je länger und öfter die Leitungssysteme im Körper geöffnet sind, desto mehr Energiefluss und Heilung produzieren die körperlichen Abläufe auf allen Ebenen.

E bahnen T13.jpg
Die wirkungsvollste Veränderung beginnt bei der Steuerung der eigenen Muskulatur, bei der Veränderung der Gewohnheitshaltung („Automat“), durch das Anstreben der „gelassenen“ Körperhaltung.
Der grundlegende Gedanke: Ich verändere mich selbst zu meinem Wohl! Den Ansatz im tiefsten Kern bietet die Muskelsteuerung.
Befindet sich der Körper in seinem derzeit möglichen Optimum, werden auch alle daraufliegenden Systeme ins Positive mit beeinflusst. Ist das Zentralsystem heil, geht von dort heilende Kraft in alle anderen Systeme aus. Die Wirkkraft im Inneren breitet sich aus.
Diesen Weg freudig gehen, bedeutet auch die eigene Unabhängigkeit gegenüber Ärzten und Therapeuten anzustreben. Die Erfolgsschritte auf dem eigenen Weg, können jeder Zeit durch das innere Gefühl der Stimmigkeit erkannt und weitergeführt werden.


Drucken